fbpx

online

21. April 2021

5 Schritte wie KESCH und Nespresso virtuelle Events revolutionieren!

Ende März wurde mit dem virtuellen Event die neuen Flagship Boutique Nespresso Atelier Wien nicht nur ein Pilotprojekt für interaktive und personalisierte online Einkaufserlebnis präsentiert, sondern auch neue Maßstäbe in der digitalen und individuellen Eventkommunikation gesetzt. Wir, das Team von KESCH waren für die Idee, Konzeption und Umsetzung des ikonischen virtuellen Events verantwortlich und realisierten für den Kunden Nespresso ein online Event der Superlative mit maßgeschneiderten Inhalten für die Zielgruppen.

5 Schritte zur virtuellen Event-Revolution

Wie haben wir innerhalb von wenigen Wochen einen neuen Maßstab für die Eventbranche gesetzt?
Es wurden neue Plattformen geschaffen, 360 Grad Filme gedreht, internationale Stars eingeflogen und unterschiedliche Livestreams pro Zielgruppe aktiviert um jede der facettenreichen Stationen des Nespresso Ateliers erlebbar zu machen. Mit einem einzigen Ziel: Eine einmalige digital Kampagne und Experience zu schaffen, die den Hunger nach besonderen Erlebnissen befriedigt – auch wenn Türen physisch geschlossen und Events unmöglich bleiben – und dabei durch die Hilfe des virtuellen Netzes sicher und verantwortungsbewusst sein.

In dem Artikel zeigen wir dir, wie wir genau das erreicht haben!

1. 360 Grad Konzerte in das virtuelles Event einbauen 

Das KESCH-Pack war für die Konzeption und Umsetzung des weltweiten Pilotprojekts verantwortlich – die virtuelle Eröffnungsshow musste dementsprechend atemberaubend und einzigartig sein. Dabei sollten wir Tradition und Moderne in dem künstlerischen Wien vereinen. Die, speziell für den online Event entwickelte, Kommunikationsplattform #TheNextChapter lieferte die kreative Klammer für die Aktivierung zu einer Zeit, in der die Unvorhersehbarkeit den neue Status Quo darstellt.

Genau dieses Gefühl wollten wir unseren Besuchern bei dem virtuellen Event nehmen und haben daher eine einzigartige Show organisiert. Durch 360 Grad Kameras und Livestream konnten wir ein Konzert wiedergeben, welches sich real angefühlt hat, auch wenn es von den Eventteilnehmern auf der Couch angesehen wurde.

 2. Berücksichtigung der realen Erlebbarkeit virtueller Events 

Für unsere Eventprofis war schnell klar: „Das Nespresso Atelier mit all seinen Facetten und Stationen muss für den Online-Gast so erlebbar gemacht werden, als wäre er oder sie selbst vor Ort. Der  Rundgang sollte für jeden in eigenem Tempo, mit eigenem Blickwinkel und selbst gewählter Reihenfolge möglich sein“, beschreibt unser Projektleiter und Eventexperten Mario Flieger die Anforderungen an die Umsetzung des virtuellen Events.

Mittels 360 Grad-Videos und Streams wurden online exklusive Einblicke in die einzelnen Bereiche der neuen Flagship Boutique ermöglicht. Die Besucher*Innen konnten etwa den “Recycling Corner”, “The Coffee Lab” und den “Personalisation Corner” virtuell besichtigen. Das Programm endete jedoch nicht bei dem Rundgang –  Teilnehmer*Innen konnten unterschiedlichste Workshops in den jeweiligen Bereichen erleben. In jedem Abschnitt der Flagship Boutique, gab es Microevents, die der Besucher miterleben durfte – jeder in seinem eigenen Tempo.

„Bei Nespresso wird Kaffee seit jeher als Kunst zelebriert. Das einmalige neue Boutique-Konzept verleiht dem Standort ein echtes „Atelier“-Feeling – es ist ein Ort, an dem die gelebte Kreativität zum Staunen einlädt. Und Staunen sollten unsere Gäste auch über das einzigartige virtuelle Event, das ihnen ermöglichte, noch tiefer in die Welt des Kaffees einzutauchen.“
– Nina Ganahl, Marketing Director Nespresso Österreich

3. Zielgruppengerechter Live-Content bei virtuellen Eröffnungsevents 

Insgesamt sollten bei besagtem virtuellem Event sechs verschiedene Zielgruppen bedient werden. Mit spezifischen Angeboten für Medienvertreter, die zu einer eigenen Pressekonferenz geleitet wurden, einem Fachvortrag von Handelsverband-Geschäftsführer Rainer Will für Geschäftspartner, sowie weiterem zugeschnittenen Content durch eigene An- und Abmoderationen für Key Opinion Leader, Influencer, Mitarbeiter*Innen und Kund*Innen wurde ein auf die jeweiligen Bedürfnisse abgestimmtes digitales Erlebnis geschaffen.
Man darf bei virtuellen Events nicht den Fehler begehen sich rein auf die Hauptshow zu konzentrieren. Wie bei Live-Events ist zu beachten, dass es einen Showact gibt, das “Rundherum” jedoch ebenso bedeutsam ist. Das KESCH Event Team hat sich nicht ausschließlich auf das 360 Grad Konzert konzentriert, sondern dafür gesorgt, dass sich jeder in den sechs Zielgruppen angesprochen fühlt.

Für das komplexe Zusammenspiel von 360 Grad Video-Technologie, Streaming und miteinander verlinkten Microevents aller sechs Zielgruppen, wurde extra für das virtuelle Nespresso Atelier Eröffnungsevent eine Plattform installiert, die all diese Technologien und Videocodecs vereint.

4. Electro Swing trifft virtuell auf Wiener Klassik

Bei virtuellen Events fällt meist das haptische Erlebnis weg, keinesfalls jedoch das auditive. Daher hat unser KESCH-Team für die gewünschte Kombination aus Wiener Klassik und Moderne aus Österreich auf künstlerischer Ebene den perfekten Showact gefunden. Der spektakuläre Auftritt des international erfolgreichen DJ und Produzenten Parov Stelar und dem Kammermusikensemble Plattform K+K Vienna war ein Highlight für die Teilnehmer*Innen des virtuellen Events.

Speziell für die Eröffnung wurde eine neue Version von Parov Stelars neuem Song gemeinsam mit dem Streichorchester aufgenommen und ein eigens für die Show produziertes 360 Grad Musikvideo realisiert. Dadurch konnten wir die online Besucher*Innen einen virtuellen Showact liefern, über den noch lange nach dem virtuellen Eröffnungsmoment geredet wurde. Mit der Experience haben wir es geschafft, dass die Leute auch emotional im Nespresso Atelier waren.

5. Virtuelle Besuchererlebnisse mit Zukunftspotenzial 

Was Dir wahrscheinlich aufgefallen ist: für virtuelle Events werden andere Technologien und Expertise benötigt als im bisherigen Eventbereich. Die Umsetzung der Ideen in die virtuelle Welt sowie die Abholung des Publikums ist ein erheblicher Unterschied, welcher andere Fähigkeiten und Kompetenzen erfordert. Wir bei KESCH haben bewiesen, das unser Team genau solche Kompetenzen besitzt, und diese werden auch in den nächsten Jahren bleiben. Es ist essenziell für jeden Eventveranstalter oder Marketeer sich mit der Technologie auseinanderzusetzen und dies zu erlernen – virtual is here to stay!

„Die eingesetzten Technologien zeigen, was heute bei virtuellen Events möglich ist. Das spektakuläre Eröffnungsevent ist der derzeitige Benchmark in diesem Bereich und verdeutlicht auch, wie Besuchererlebnisse hoch emotional und individuell ermöglicht werden können, ohne tatsächlich physisch vor Ort sein zu müssen. Dieses Format wird zukünftig noch große Bedeutung erhalten, auch wenn Live-Events wieder möglich sein werden.“

Thomas Kenyeri, Geschäftsführer KESCH & Verfasser des jährlichen Trend Reports

In diesem Sinne freuen wir uns auf viele weitere erfolgreiche, einstweilen virtuelle Events – eventuell auch mit Dir?
Bei Fragen, Anregungen oder Hilfestellungen zu deinem kreativen (online) Event, kontaktiere uns hier!

Bis Bald!
Dein KESCH-PACK

Scroll to top