Allgemein

30. Oktober 2020

KESCH holt sich das „Austrian Event Protocol COVID-19“-Siegel – Sicherheit und Sorglosigkeit rund um dein Event!

Gemeinsamkeit‘ ist auch in Zeiten von Sicherheitsabständen, PräventionskonzeptenCOVID-19 Beauftragten, Hygienemaßnahmen und Kontrollen ein Aspekt, der nicht außer Acht gelassen werden darf. Die Eventmanager von KESCH legen großen Wert darauf, Events und Veranstaltungen mit bestem Wissen und Gewissen umzusetzen.  Aus diesem Grund freuen wir uns, nun zu den mittragenden Organisationen zählen zu dürfen, die von nun an das Austrian Event Protocol COVID-19 Siegel tragen dürfen. In folgendem Blogpost wird erläutert, was es damit auf sich hat. Stay tuned! 

Was ist ein Austrian Event Protocol COVID-19 Siegel?

Mit dieser Auszeichnung, verpflichten wir uns, immer die aktuellen Maßnahmen der österreichischen Bundesregierung zur Eindämmung und Kontrolle des Coronavirus einzuhalten und sichere Events zu planen. Im Austrian Event Protocol werden notwendige und sinnvolle Rahmenbedingungen, die einen geordneten Verlauf der Veranstaltung ermöglichen, zusammengefasst. Hauptaugenmerk liegt hierbei immer darauf, dass alle Maßnahmen und Bestimmungen der Event- und Tourismusindustrie auf dem neusten Stand sind. Die Zahlen der Infektionen und die Anpassungen der Regelungen werden alle 7 Tage von der österreichischen Bundesregierung evaluiert bzw. neu veröffentlicht. 

Sicherheit trifft Gesellschaft 

In folgenden Bereichen werden COVID-19 Sicherheitsmaßnahmen eingesetzt und durchgeführt: 

  • Cluster-Bereich (Corona Ampel)
  • Flughäfen (Einreisebestimmungen)
  • Öffentliche und private Transportmittel (MNS Pflicht, Sicherheitsabstand, etc.)
  • Führungen/Besichtigungen (Outdoor/Indoorführungen)
  • Restaurants/Gastronomie (MNS Pflicht, Präventionskonzept
  • Hotellerie/Beherbergungsbetriebe (Hygienemaßnahmen, MNS Pflicht, Sicherheitsabstand etc.)
  • Veranstaltungen: Events/Meetings/Seminare/Kongresse/Konzerte 
  • Fach- und Publikumsmessen (MNS Pflicht, Sicherheitsabstand etc.)

Die Erstellung von Präventionskonzepten ist aufwändig geht mit viel ‚Know-How‘ einher. Aus diesem Grund leisten unsere Eventmanager neben der Konzeption von Veranstaltungen auch gerne Hilfestellung im Bereich der Präventionskonzepte. Das betrifft neben dem Eventbereich unter anderem ab 2. November 2020 die Gastronomie (konkret ab 50 Sitzplätzen). 

Unsere Experten wurden im Laufe der Corona Krise zu COVID-19 Beauftragten ausgebildet. – falls du noch nicht mit den Aufgaben eines COVID-19 Beauftragten vertraut bist, findest du hier alle Informationen. 

Die Erstellung und Durchführung von Präventionskonzepte sind mittlerweile das täglich Brot unseres Teams und daraus hat sich eine gewisse Expertise und Routine entwickelt. Für Fragen steht Mario Flieger gerne unter folgender E-Mail Adresse zur Verfügung: mario.flieger@kesch.at

Für die Bereitstellung von zusätzlichem Personal, das aufgrund der Sicherheitsbestimmungen benötigt wird, kümmert sich KEJOB mit großer Verlässlichkeit. 

Kernbereiche des Austrian Event Protocol

Oberste Prämisse aller Maßnahmen des „Austrian Event Protocol“ sind der Gesundheitsschutz und die Sicherheit aller Teilnehmer eines Events. Subsumiert werden durch das Protocol vier Kernbereiche, die als Leitbegriffe verstanden werden sollen. 

Diese sind:

  • Abstand
    • (Veranstaltungsdesign, Besucherströme, zwischenmenschliche Interaktionen)
  • Hygiene
    • (Allgemeine Maßnahmen, Location, Catering/Gastronomie, Beherbergung, Transport/Logistik)
  • Information
    • (Zu allen Zeitpunkten des Events, Intern/Extern)
  • Sicherheit
    • (Individuelles Maßnahmenkonzept, Gesundheitsschutz, COVID-19 Beauftragter, Präventionskonzepte)

Sicher ist sicher

Für Fragen und Anregungen rund um Events, die Corona Regelungen, Sicherheitskonzepte etc., einfach das Kontaktformularausfüllen und einen unverbindlichen Termin mit unseren Eventmanagern von KESCH vereinbaren. Wir freuen uns darauf, dich zu unterstützen!

Sollte Bedarf nach Lesestoff bestehen, ist unser KESCH Blog gut gefüllt und wird kontinuierlich erweitert. Dort findest du beispielsweise auch Beiträge über aktuelle Eventtrends in Zeiten der Pandemie und wie sich im Zuge dessen unser Denken und Handeln rund um Events verändert. 

In diesem Sinne wünschen wir eine sichere Zeit und bis zum nächsten Blogpost. 

Dein KESCH Team

28. September 2020

Hybride Events revolutionieren das Jahr 2020!

Mittlerweile kennt beinahe jeder das Problem, ein geplantes Event nicht veranstalten zu können, da eine große Teilnehmerzahl ohne Präventionskonzept oder COVID-19 Beauftragten aufgrund der Krise entweder nicht zulässig oder vertretbar ist. Die Lösung sind hybride Events. Was sich hinter dieser Eventform versteckt, für wen sie geeignet sind und warum sie immer beliebter werden:

Was versteht man unter einem „hybriden Event“?

Vom Sofa zum Vortrag, zu einem Event auf der anderen Seite der Erdkugel ohne Reisekosten. – hybride Events machen es möglich! 

Der Idealfall sieht vor, dass bei einem Hybrid-Event eine reale Veranstaltung stattfindet, die nicht nur online übertragen wird, sondern auch alle Online-Teilnehmer einbindet, so als wären sie vor Ort. 

Das ist aber in der Realität nicht wirklich umsetzbar. Die zwischenmenschliche Komponente kann nicht digitalisiert werden (zum Glück noch nicht 😊).

Generell können bei einem hybriden Event aber sehr viel mehr Teilnehmer erreicht werden.

Traditionelle Events vs. Hybrid-Events – Vorteile des real-virtuellen Events

Hybridveranstaltungen ermöglichen es Veranstaltern, die Kluft zwischen persönlichen und virtuellen Veranstaltungen zu überbrücken. Während persönliche Veranstaltungen einzigartig in der Bereitstellung personalisierter Erfahrungen, Aktivierungen und fesselnder Inhalte sind, ermöglicht es ein hybrides Format, den Organisatoren, die Reichweite persönlicher Veranstaltungen auf ein virtuelles Publikum auszudehnen, indem sie eine Vielzahl von Tools nutzen. 

Dazu können Live-Streaming-Sitzungen, das Hinzufügen von virtuellen Fragen und Antworten und Abstimmungen, die Einrichtung virtueller Breakout-Räume, Chats und Networking sowie die Erweiterung einer Bibliothek mit On-Demand-Inhalten zählen.

Das bedeutet aber auch, dass man parallel zu seinem Live-Event ein komplettes Online-Event mit allen technischen Voraussetzungen dafür aufbauen muss.  

Nichtsdestotrotz bieten hybride Events die größten Vorteile gegenüber Online- oder traditioneller Events im Punkto Reichweite, da hybride Feiern/Veranstaltungen die Teilnehmer nicht mehr an einen physischen Ort binden. 

Weiters sind hybride Events, gemessen an der Reichweite der Gäste und somit auch den verkauften Tickets, meist sehr kosteneffizient. Je mehr Zuschauer den Event online verfolgen, desto günstiger wird es.Die nachstehende Tabelle gibt einen Überblick über die einzigartigen Stärken von persönlichen, hybriden und virtuellen Veranstaltungen. Man kann sehen, dass hybride Veranstaltungen viele Stärken von persönlichen als auch virtuellen Veranstaltungen in sich vereinen.

Abbildung: Going-hybrid; E-Book

Um die Interaktion zwischen physischem und virtuellem Publikum weiter zu verstärken, können beispielsweise Boxen, die auch als Zusatzverkäufe generiern sollen, an Online Eventteilnehmer verschickt werden. Ein Beispiel: Die Pakete enthalten Produktproben, die in den Pausen des Live-Events präsentiert werden, oder Zutaten für Cocktails, die man gemeinsam in einer eigenen Session mit einem professionellen Barkeeper zubereitet und noch Tipps und Tricks erhält. Im Idealfall ist darin auch noch das Produkt eines Eventsponsors eingebunden. Mit diesen zusätzlichen Benefits kann man den Zusehern zuhause gleichermaßen ein unvergessliches Event zu bieten. 

Das hybride Firmenevent 

Gerade zu Zeiten von Corona und Mindestsicherheitsabständen ist es sehr hilfreich, ein Event in Form einer hybriden Veranstaltung abzuhalten. So ist man nicht gezwungen, eine größere Location zu mieten sondern kann eine einzige hybride Veranstaltung für die Teilnehmerzahl organisieren. So umgeht man die sonst bei realen Eventsnotwendigen COVID19-Sicherheitsmaßnahmen und erreicht dennoch eine große Gruppe. 

Welche Herausforderungen gibt es und mit welchen Tools werden hybride Event erfolgreich?

Es ist wichtig, dass hybride Veranstaltungen – genauso wie auch traditionelle Events – gut durchdacht sind. Die Tonqualität muss aufgrund der Live-Übertragung gewährleistet sein und das Publikum muss sich unterhalten fühlen. Es ist wichtig, die Menschen vor Ort, aber auch die Online-Teilnehmer virtuell und interaktiv in den Raum zu holen. 

Hier ist ein gut gebriefter und professionellen Moderator, der mit diesem doch speziellen Setup umgehen kann, und die Live Gäste genauso wie die Online Gäste anspricht, Voraussetzung. In manchen Setups macht es auch Sinn, einen eigenen Moderator für das Online-Publikum zu installieren.

Weiters können Inhalte im Voraus über Social Media und Messenger geteilt werden und im Nachhinein aufbereitet werden, während diverse Apps und Chat-Tools interaktive Beteiligung ermöglichen. 

Generell lassen sich hybride Events über zahlreiche Plattformen durchführen. Gute Beispiele hierfür wären unter anderem conferencecompass, EventmobiSpotme oder Socio.com.

Hier noch ein Tipp, um die Online Teilnehmer doch noch mit den Live-Gästen socializen zu lassen: Das „One Property Ambassador Concept“. 

Hierfür werden speziell für die Pausen Mitarbeiter engagiert, die die Teilnehmer vor den Bildschirmen unterhalten und beispielsweise durch die physische Eventlocation führen und ihnen Gäste vorstellt, die sich beim Live-Event befinden.

In diesen Videos findest du weitere nützliche Tipps: 

Hybrid-Events stecken noch in den Kinderschuhen, und es gibt noch einiges an Kreativität und Technik zu verknüpfen, um den Live- und Online Gästen ein gleichwertiges Erlebnis zu bieten.

Dennoch zeigt sich gerade jetzt: Hybride Events sinddie optimale Lösung für ein Event voller Emotionen und gemeinsamer Erlebnisse, ohne das Publikum einem großen Gesundheitsrisiko auszusetzen. Mithilfe einiger Tools und kompetenter Unterstützung ist man in ein paar einfachen Schritten bei seinem gewünschten Event angelangt.

Hast auch du eine Veranstaltung geplant, die aufgrund des gesundheitlichen Risikos auf wackeligen Beinen steht? – dann vereinbare schnell und unverbindlich einen Beratungstermin bei KESCH.

Wir befassen uns schon lange mit der Digitalisierung von Events und stehen auch gerne bei der Durchführung und Planung eines hybriden Events zur Seite. So schaffen wir ein Event, bei der sich alle Mitarbeiter bequem von zuhause via Live-Stream einloggen und einbringen können. Ein unvergessliches Event ist garantiert! 

Für weitere Fragen stehen die Mitarbeiter von KESCH gerne zur Verfügung. Einfach hier klicken, um zu unserem Kontaktformular zu kommen. Wir melden uns so schnell wie möglich mit einer passenden Lösung für dein Anliegen. 

Weiteren Lesestoff zu Trends, Präventionskonzepten uvm. Findest du auf unserem KESCH Blog.

Bis bald!
Dein KESCH-Team

17. September 2020

Digital Promotion

Warum es in der aktuell herausfordernden Weltsituation wichtig ist, strategische Marketing Maßnahmen in die Wege zu leiten, ohne die Vorteile der Face-to-Face Promotion zu verlieren? 

Dies und welche Rolle digitale Promotion Aktionen dabei spielen, erfährt ihr in diesem Blogbeitrag. 

Der Trend der Digitalisierung erhält durch Covid19 eine immense Beschleunigung. Konsumenten sind aufder Suche nach einer Lösung für aufgestaute Bedürfnisse und die Lösung liegt immer mehr im Online-Bereich. 

Digitale Werbung nutzt soziale Medien, Smartphones und andere elektronische Geräte, um ein Produkt oder eine Dienstleistung zu bewerben oder zu sponsern.  Dazu gehören beispielsweise auch die digitale Out of Home Boards, die sich an Autobahnen und stark frequentierten Gebieten befinden. 

Die Meinungen zum Thema ‚Promotions‘ sind grundsätzlich sehr breitgefächert. Die einen mögen Promotion-Aktionen, die anderen stehen dem eher kritisch gegenüber. Fest steht allerdings, dass die Anzahl physischer Promotions im Handel immer weiter steigt. Ein Indiz dafür, dass auch digitale Promotion-Tools aktuell sehr hoch im Kurs stehen! 

KESCH konzipiert und organisiert physische und digitale Promotion Kampagnen seit knapp 10 Jahren und hat sich dabei auf den FMCG Bereich spezialisiert. Hier ein paar Beispiele.

Du hast eine Brand und möchtest mehr darüber erfahren, wie wir deiner Marke mit physischen, digitalen oder hybriden Promotions weiterhelfen können? Dann schicke uns einfach eine Mail an office@kesch.at. Wir machen eine kostenlose Erstanalyse und finden heraus, ob und wie wir dir helfen können.

Zielgruppengerechte Werbung

Die Interaktion mit den Kunden ist wichtig und Digital Promotion schafft die optimale Kombination zwischen der physischen und der digitalen Welt.

. Kunden werden offline angesprochen, zu einer Handlung am Smart Phone aufgefordert, somit digital getrackt und danach mittels Social Media oder Google Netzwerk mit zielgerichteter Werbung/Kommunikation angesprochen.

KESCH digital, das digitale Standbein von KESCH, ist ein Wegbereiter für das Zeitalter der Digitalisierung von Events und Promotions in Österreich. Einen Beitrag darüber, wie KESCH Innovationstreiber bleiben möchte, ist hier zu finden. 

Promotion Tools 

Unser Schwesterunternehmen KESCH.digital bietet eine Auswahl an digitalen Promotiontools. Unter anderem zum Beispiel:

  1. AR Werbemittel

Eine interaktive Broschüre, Inserat oder eine „Out of Home“ Kampagne –  Gib deiner Werbung die Kraft, noch mehr zu zeigen und auszudrücken, gedruckt oder online. Mit Hilfe von AR (Augmented Reality) Werbemittel kannst du dein Geschäft personalisieren. Dies sichert nicht nur die Aufmerksamkeit deiner Leser, sondern baut auch Vertrauen auf und ist perfekt für den direkten Kundendialog. Dank der Panorama Funktion erhalten die Kunden einen Vorgeschmack davon, wer du bist und was du tust. Die Fotogalerie präsentiert wichtige Details deines Produktes oder deiner Dienstleistung. Das www-Symbol bringt  jeden Besucher direkt auf deine Website. Viele weitere Funktionen helfen, aus einer kleinen Broschüre oder OOH Kampagne ein ganzheitliches Erlebnis zu machen und Begeisterung zu schaffen.

QR-Codes bieten die Möglichkeit, eine Vielzahl an relevanten Scan-Daten zu erfassen und auszuwerten. Diese Daten und die daraus gewonnenen Erkenntnisse machen es möglich, Kunden besser einschätzen zu können und Werbemaßnahmen noch effizienter zu planen.

Neben der unmittelbaren Werbewirkung der QR-Codes ist es das Tracking, das wertvolle Rückschlüsse auf das Scanverhalten der Kunden liefert. So werden dabei Informationen generiert über: wie häufig und wo werden die Codes gescannt, welches Smartphone ist dabei verwendet worden, usw.

Wie wir dieses Tool bei unserem Kunden Hendricks Gin angewendet haben, siehst duhier.

Mit solchen Tools wird digitale Promotion zum Kinderspiel! 

Ob und wie diese Tools dir und deinem Unternehmen helfen können, eine kommende Promotion erfolgreich zu skalieren, erklären wir dir gerne in einem gemeinsamen Gespräch. Einfach per Mail bei office@kesch.at anfragen. Wir melden uns rasch.

Kleiner Tipp: Für weiteren Lesestoff ist auf unserem KESCH Blog gesorgt. 

Bis zum nächsten Mal!

Das KESCH-Team

24. Juli 2020

Mit sechs einfachen Schritten zum idealen COVID-19 Präventionskonzept!

COVID-19-Beauftragte“, „COVID-19-Präventionskonzept“ & „Sicherheitsmaßnahmen“ – Mit diesen Themen muss man sich in der Eventbranche aktuell nahezu pausenlos beschäftigen. In diesem Beitrag erklären wir kurz und knapp, wie KESCH dabei hilft, mit nur wenigen Schritten ein individuell abgestimmtes Präventionskonzept für eine Veranstaltung auszuarbeiten.

Worum es sich bei einem COVID-19-Beauftragten oder einem COVID-19 Präventionskonzept handelt, wurde bereits in den letzten zwei Blogbeiträgen erklärt. Mit einem Klick gelangt man direkt auf unseren KESCH Blog.

Einfach und effektiv – mit diesen sechs Schritten zum erfolgreichen Event

SCHRITT 1:

VEREINBAREN SIE IHR KOSTENLOSES BERATUNGSGESPRÄCH!
Wir stehen Ihnen voller Motivation und Know-how zur Seite. Es freut uns, wenn Sie uns in einem persönlichen Gespräch über ihre Wünsche informieren.

SCHRITT 2:

60 MINUTEN ONLINE WORKSHOP!
Im Zuge dieses Workshops erarbeiten wir Wege und Möglichkeiten für ein Event mit COVID-19-Regelungen und unterhalten uns über mögliche Risiken aber auch Chancen. Die individuelle Betreuung und Beratung und Ihre eigenen Bedürfnisse haben hierbei oberste Priorität.

SCHRITT 3:

AUSARBEITUNG DES SICHERHEITSKONZEPTS!
Innerhalb einer Woche erhalten Sie ein von unserem Experten Mario Flieger überprüftes und fertiges Konzept. Die aktuellen Richtlinien werden dabei selbstverständlich immer eingehalten.

SCHRITT 4:

AUSFERTIGUNG DES COVID-19-KONZEPTES!
Nach der Absprache aller Maßnahmen und Freigabe des Konzeptes bekommen Sie ein fertiges PDF-Dokument, das alle Details erneut zusammenfasst. Somit ist ein dauerhafter Überblick über die zukünftige Vorgehensweise gesichert.

SCHRITT 5:

BEHÖRDLICHE EINREICHUNG DER UNTERLAGEN!
Sie haben keine Lust auf behördliche Wege? – Kein Problem! Auf Wunsch übernehmen wir sämtliche bürokratische Verpflichtungen und kümmern uns um den gesamten Einreichungsprozess. (Preise des Präventionskonzeptes exkl. behördlicher Einreichung)

SCHRITT 6:

BEREITSTELLUNG EINES COVID-19-BEAUFTRAGTEN!
Auf Anfrage stellen wir Ihnen zusätzlich einen unserer ausgebildeten COVID-19-Beauftragten für ihr Event zur Verfügung. Dieser kümmert sich um alle Sicherheitsmaßnahmen, fungiert als Ansprechpartner für Sie aber auch der Behörde und versichert Ihnen einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltung. (Preise des Präventionskonzeptes exkl. Covid-19-Beauftragtem)

Wir freuen uns auf ein erfolgreiches, gemeinsames Event und bis zum nächsten Mal auf unserem KESCH Blog!

16. Juli 2020

Das Rezept eines erfolgreichen und sicheren Events im Jahr 2020 ist ein COVID-19-Beauftragter! Was heißt das für Ihren Event?

COVID-19 hat uns alle im Griff und bestimmt unseren Tagesablauf. Aber allmählich kehrt ein neuer Alltag zurück und unter Einhaltung einiger Regeln dürfen unter anderem auch Veranstaltungen wieder stattfinden. 
In folgendem Blogbeitrag beleuchten wir die Vorteile eines COVID-19-Beauftragten und geben Ihnen einen Überblick zu den wichtigsten Punkten:  

Ab 1. Juli ist für alle Veranstaltungen ab 100 Personen, wenn man die Pflicht nicht selbst wahrnimmt, ein COVID-19-Beauftragter  zu bestellen und ein COVID-19-Präventionskonzept auszuarbeiten und umzusetzen. Es wird zudem empfohlen keine Events mehr OHNE ausgebildeten COVID-19-Beauftragten zu veranstalten. 

Was heißt das für Ihr Unternehmen?

Sie müssen sich über folgende Punkte Wissen aneignen: 

  • Tagesaktuelle Änderungen der Verordnungen des Ministeriums.
  • Die Regelungen der DSGVO kennen, um im Bedarfsfall alle Daten der Personen auf einer Veranstaltung aushändigen zu können.
  • Alle Schritte einleiten, die zu tun sind, sollte bei einer Veranstaltung ein Teilnehmer Symptome aufweisen.
  • Die gesetzlichen Rahmenbedingungen mit Abstandsregelungen und Hygienemaßnahmen Rechtskonform umsetzen.  

Das klingt in erster Linie recht einfach und überschaubar, aber bei der direkten Umsetzung finden sich schnell einige Punkte, die in erster Linie viel Zeit und vor allem Know how benötigen. Dieses Wissen können wir in Form unserer Experten zur Verfügung stellen. 
Wir haben innerhalb der letzten Wochen rund 20 Eventmanager zu Corona-Sicherheitsexperten alias COVID-19-Beauftragte ausbilden lassen, um Ihnen auf Ihrem Event Sicherheit zu gewährleisten. 

Was macht ein COVID-19-Beauftragter ?

Die Hauptaufgabe eines Coronabeauftragten liegt in der laufenden Überprüfung und Überwachung der im COVID-19-Präventionskonzept festgelegten Maßnahmen bei der Durchführung eines Events! 

Um mehr über dieses Konzept zu erfahren klicken Sie hier!

Deshalb ein ausgebildeter Coronabeauftragter!

  • Unsere Eventmanager haben einen ganz aktuellen Kurs zum COVID-19 Beauftragten absolviert und bringen dieses Know how zu Ihrem Event mit.
  • Sie aktualisieren laufend ihre Kenntnisse rund um die sich weiterhin verändernden COVID-19 Bestimmungen um am letzten Wissensstand zu sein und Informieren Sie über Änderungen.
  • Unsere COVID-19 Beauftragten weisen eine bis zu 20-jährige Berufserfahrung in der Eventbranche auf. Von dieser Erfahrung profitieren Sie als Veranstalter.
  • Sie sind seit vielen Jahren auch mit Sicherheitsbestimmungen anderer Natur bei Events vertraut und geben diese auch gerne an Sie weiter.
  • Sie weisen hohe Seriosität und Exaktheit bei der Überprüfung der Einhaltung von Bestimmungen auf.
  • Aufgrund langjähriger Erfahrung reagieren unsere Eventmanager besonnen und ruhig in Notsituationen. Sie verfügen über viel Kompetenz im Krisenmanagement.

Um einen Termin und nähere Infos zu erhalten, wenden Sie sich hier an unsere Experten. Bevor Sie dies jedoch machen, würden wir Sie gerne noch ein wenig besser kennenlernen. Füllen Sie dazu bitte das folgende Formular aus. – es dauert nur 20 Sekunden. 

Anschließend kontaktieren wir Sie und besprechen gerne mit Ihnen, wie unsere COVID-19-Beauftragten Ihnen bei der Umsetzung Ihres Event helfen können.

Mit unserem Service steht dem geplanten Event nichts mehr im Weg! Sie können sich wieder unbesorgt um die Gäste kümmern, und wir garantieren Ihnen, uns um die Rahmenbedingungen zu kümmern und immer am neusten Wissensstand zu sein! 

P.S: Aktuell gibt zwei super Angebote! 

Angebot 1: Für die ersten 20 Buchungen haben wir uns eine Sonderaktion einfallen lassen:

Wenn Sie bei uns einen COVID-19-Beauftragten für 10 Stunden buchen, schenken wir Ihnen 2 Stunden.

Das heißt:  Sie bezahlen nur 8 Stunden!

Angebot 2: Zusätzlich bieten wir den ersten 20 Buchungen noch einen kostenlosen COVID-19-Präventionskonzept-Check an. – zwei Fliegen mit einer Klatsche! 

Für weitere Informationen rund um unsere Experten, Coronabeauftragte und das Präventionskonzept, klicken Sie hier

Wir freuen uns auf zukünftige Events und bis bald, 
Ihre COVID-19-Beauftragten

14. Juli 2020

COVID-19-Präventionskonzept – Das müssen Sie berücksichtigen!

Corona, COVID-19-Beauftragter, COVID-19-Präventionskonzept, Events? Mit diesem Blogbeitrag bringen Sie wieder Struktur in die neue Welt der Veranstaltungen!

Ab 1. September ist für alle Veranstaltungen ab 50 Personen ein COVID-19-Präventionskonzept auszuarbeiten und umzusetzen. Auch ein Coronabeauftragter wird empfohlen. Was bedeutet das für Ihr geplantes Event? Wir haben alle wichtigen Infos dazu auf unserer Website und in diesem Blogpost zusammengefasst:

Was müssen Sie dabei beachten?
Sie müssen:

  • Tagesaktuelle Änderungen der Verordnungen des Ministeriums kennen.
  • Die Regelungen der DSGVO kennen und in einem Konzept festhalten, wie Sie zu den Daten der Eventteilnehmer kommen.
  • Eine Step by Step Anleitung erstellen wie Sie vorgehen, sollte bei einer Veranstaltung ein Teilnehmer Symptome aufweisen.
  • Die gesetzlichen Rahmenbedingungen mit Abstandsregelungen und Hygienemaßnahmen rechtskonform für Ihren Event planen.
  • Eine Risikoanalyse machen.
  • Ein Schulungskonzept für die Mitarbeiter und Akteure vorlegen.

Ein Event unter so vielen Auflagen. Macht das überhaupt Sinn?

Diese Frage lässt sich von uns mit einem ganz klaren „JA!“ beantworten. Mit der Hilfe unserer Sicherheits und COVID-19 Experten von KESCH können Sie sich entspannt zurücklehnen und müssen sich keine Sorgen über die Sicherheit ihrer Gäste machen. Ein erfolgreiches Event ist somit garantiert. Nähere Informationen zu unseren COVID-19-Beauftragten finden Sie hier.

Die Inhalte unseres Präventionskonzeptes

  • Unsere Eventmanager haben einen ganz aktuellen Kurs zum COVID-19-Beauftragten absolviert und bringen dieses Know how in Ihr individuelles Eventkonzept ein.
  • Die Sicherheitsexperten aktualisieren laufend ihre Kenntnisse rund um die sich weiterhin verändernden COVID-19-Bestimmungen, um am letzten Wissensstand zu sein und informieren Sie regelmäßig über Änderungen, die Ihren Event betreffen.
  • Nicht nur die Sicherheitsbestimmungen fließen in Ihr Eventkonzept ein, sondern angepasst auch viele Ideen, kreative Inputs, Neuerungen, Event-Trends die trotz Corona Ihr Event zum Erfolg führen.
  • Sie erhalten detaillierte To Do & Check Listen für Ihre hausinternen Event-Mitarbeiter.
  • Schulungskonzept für Mitarbeiter und Akteure.
  • Genaue Berechnungen, wie viel Desinfektionsmittel und Desinfektionsautomaten Sie benötigen
  • Mustervorlagen zur Erfassung von Personendaten.
  • Vorlagen für Aushänge bei Ihrer Veranstaltung.
  • Unterstützungskonzept der Behörden im Kontaktpersonenmanagement
  • Informationen zum neuen Veranstaltungsgesetz
  • Risikobeurteilungskonzept für Ihre Veranstaltung
  • Beschreibung der Besucherströme im Rahmen der Veranstaltung
  • Vorschläge für Hygiene & sanitäre Bereiche
  • Input zum Catering Konzept

All diese Punkte werden natürlich individuell auf Ihr Eventkonzept angepasst!

Ein kostenloses Beratungsgespräch, um in Folge, ein passendes Präventionskonzept mit Ihnen auszuarbeiten, können Sie hier vereinbaren. Sie sind auch nur einen Klick entfernt, um nähere Informationen zu den Kosten und eines daraus resultierenden Angebotes zu erhalten.

Um sich selbst ein Bild zu machen, welche nationalen- und internationalen Firmen uns vertrauen, folgen Sie einfach diesem Link (siehe unten).

Sie können auf uns zählen!

AUF JEDEN FALL GARNTIEREN wir Ihnen, dass

  • wir für Sie eine freundliche, nette, unkomplizierte Ansprechperson sind.
  • wir uns regelmäßig updaten, damit auch Ihr Eventkonzept immer an neusten Wissenstand ist.
  • alle unsere COVID-19-Beauftragten die beste Ausbildung haben, die es in Österreich gibt.
  • unser Angebot das beste Preis-/Leistungsverhältnis bietet.
  • es die schnellste, unkomplizierteste und seriöseste Art ist, ein COVID-19-Präventionskonzept in Ihren Händen zu halten!

Unsere Experten freuen sich schon darauf, Sie kennenzulernen und mit Ihnen einen unvergessliches und vor allem sicheres Event zu organisieren!
Für weitere Informationen rund um unsere Experten, Coronabeauftragte und das Präventionskonzept, klicken Sie hier!

Wir freuen uns auf zukünftige Events und bis bald,
Ihre COVID-19-Beauftragten

29. Juni 2020

Wie du dein Meeting-Design “social distancing-fit” machst! – Meeting Routine der Zukunft

Eine Keynote folgt der nächsten, dann 30 Minuten Pause – dieses Format ist schon lange tot. Gleichgültig ob unsere Gesellschaft von einer Krise betroffen ist oder nicht. Corona hat unsere tagtäglichen Gewohnheiten komplett auf den Kopf gestellt. Die aktuelle Krise führt zu tiefgreifenden Veränderungen in allen Sektoren und so wird auch der Trend der virtuellen Meetings verstärkt. Die Besonderheiten eines solchen Zusammentreffens werden in folgendem Blogbeitrag beleuchtet.

Die Wichtigkeit der sozialen Kontakte innerhalb und außerhalb des Arbeitsplatzes sind mittlerweile jedem bekannt. Unternehmen setzen nun auch nach dem Lock-down vermehrt auf Homeoffice. Doch nichts ersetzt ein menschliches Treffen zu 100%. Die Empathie, ein aufbauendes Schulterklopfen. – all das sind Dinge, die virtuell nicht durchführbar sind.

Virtuelles Meeting-Design: Fluch oder Segen?

Einer der Hauptunterschiede zwischen realen Besprechungen und Meetings, die virtuell stattfinden, ist das eingeschränkte visuelle Geschehen. Teilnehmer sehen nur Ausschnitte der Kollegen und trotz Screensharing der Arbeitsinhalte fehlt oft der Gesamtüberblick, weshalb sich die Einarbeitung in neue Themenbereiche oft als schwierig erweist.

Auch die Koordination zwischen den Sprechenden stellt sich mit zunehmender Teilnehmerzahl als Herausforderung dar.
Positive Aspekte sind in Zeiten wie diesen, ganz klar, der kontaktlose Umgang mit seinen Kollegen und die unkomplizierte Teilnahme an Besprechungen von unterschiedlichsten Orten aus.

Es gibt jedoch einige Punkte, die man bei Meetings im virtuellen Raum beachten sollte, um auch in Zukunft einen problemlosen Ablauf zu gewährleisten und diese Form der Meetings zum Alltag werden zu lassen.

 

Meeting Design/Location

Zoom und Teams sind die Spitzenreiter, wenn es um die Auswahl der Plattform geht. Die Seiten punkten durch leichte Bedienbarkeit und werden mittlerweile von unzähligen Firmen aber auch Privatpersonen genutzt.

Wer seinen Meetings etwas mehr Pep verleihen möchte, kann dies auch durch die Hilfe von VR-Brillen tun. Dort ist es möglich, sich in fiktiven Räumen zu treffen und zu unterhalten. Bei Fragen rund um diese Tools stehen die Mitarbeiter von KESCH digital gerne zur Verfügung.

Eine weitere Möglichkeit, Meetings kontaktlos abzuhalten, ist ‚Spatial‘. Hier ist es möglich, sich selbst und Dinge, die man teilen möchte, in einen virtuellen Raum zu verlegen. Dieses Video fasst die Details über Spatial kurz zusammen, um einen beeindruckenden Einblick in die Welt der Zukunft zu erhalten.

 

Ein reibungsloser Ablauf ist garantiert, wenn..

  1. …die Teilnehmerzahl begrenzt ist.

Meetings in kleinerem Kreis erweisen sich als effektiver, als jene, die eine Vielzahl an Personen beinhalten.

  1. …Terminvorschläge ausgeschickt werden.

Wer kennt es nicht? – Es wird schnell etwas vereinbart und im nächsten Moment ist es wieder vergessen. Durch das Versenden von Meeting-Terminen per Mail gehört dieses Problem der Vergangenheit an.  Das spart Zeit und Nerven.

  1. …die Videofunktion aktiviert ist.

Um trotzdem die sozialen Aspekte nicht zu verlieren, ist es ratsam, die Kamera bei Meetings einzuschalten um immerhin Mimik und Gestik der Kollegen sehen zu können.

  1. …Respekt herrscht und die Gespräche koordiniert werden.

Gesprächskoordination? – Durch eine kleine Einstellung ist es möglich, das die Teilnehmer automatisches Zeichen bekommen, wann sie reden können, um in kein Durcheinander zu geraten.
Aller Anfang ist schwer, aber wenn man die oben angeführten Einzelheiten erst einmal verinnerlicht und sich an das virtuelle Format gewöhnt hat, wird man feststellen, dass Meetings über digitale Räume eine gute Alternative zu persönlichen Treffen darstellen.

 

Wir würden uns freuen, wenn du dich auf unserem KESCH Blog auch über die anderen von uns beleuchteten Event-Trends informierst.
In diesem Sinne wünschen wir einen schönen Wochenstart und viel Erfolg bei zukünftigen, virtuellen, Meetings!

29.06.2020

Thomas Kenyeri
CVO – Chief Visionary Officer

Magdalena Brachmayer
Social Media Intern

19. Juni 2020

Personal Branding: Wie uns dieser Trend hilft, uns sozial zugehörig zu fühlen

„People do not buy goods and services. They buy relations, stories and magic.“ – Seth Godin

Der Mensch ist Marke.

Menschen sind heutzutage Marken und wollen auch als solche präsentiert werden. Persönliche Instagram Feeds werden zu „Imagebroschüren“ und deshalb auch als exklusive Vertriebswege genutzt. Wir kreieren sozusagen tagtäglich unsere eigene Marke.

Diese Aspekte müssen auch von Eventmanagern bedacht werden. Viele Gäste eines Events teilen die Veranstaltung (live) auf den Social Media Kanälen. Es gibt deshalb einige Fragen, die man sich im Zuge der Eventplanung stellen sollte.

  • Was will der Gast posten?
  • Wie kann ich von den Postings der Gäste profitieren?
  • Was stelle ich den Gästen zur Verfügung?
  • Wie kann sich der Gast positiv in Szene setzen?
  • Was bedeuten (live) Postings für meine Event-Sponsoren?

Der Mensch ist online. Pausenlos.

Vor dem Hintergrund der immer stärkeren Nutzung der sozialen Medien bei Events sollte man beachten, dass nicht nur auf die Personen selbst Augenmerk gelegt werden soll, sondern auch das Buffet, die Bühne, das Programm, die Side-Events usw. stimmig wirken müssen, um im Internet gut präsentiert werden zu können.

Kleiner Tipp: Das Platzieren des Veranstaltungslogos an neuralgischen Punkten, erhöht die Chance, dass dieses auch online gesehen wird und man zudem selbst bestimmen kann, wie und wo es inszeniert wird.

Ziele und Chancen beim Personal Branding im Internet

Bei Events können Unternehmen eine gute Reputation dazu nutzen, Abstrahleffekte auf das eigenen Unternehmen oder Produkte zu erzielen. Dabei können die Bekanntheit gesteigert, das Image verbessert, Anfragen und sogar Aufträge generiert werden. Das Personal Branding von Gästen unterstützt damit die klassischen Unternehmensziele.

Auch für die Suchmaschinenoptimierung ist Personal Branding wichtig. Die Reputation einer Marke, aber auch von Personen, werden als Rankingkriterium herangezogen. Google bewertet Inhalte nach Expertise, Autorität und Vertrauenswürdigkeit. Dies wird von Quality-Ratern von Google vorgenommen. Inhalte die mit einem hohen Grad an Expertise, Autorität und Vertrauenswürdigkeit bewertet werden, erhalten bessere Rankings. Und wenn ein Autor viele Artikel veröffentlicht, die von den Quality-Ratern gut bewertet werden, dann steigt die Reputation des Autors aus der Sicht von Google.

 

Wir bei KESCH machen uns gerne über genau diese Dinge Gedanken und stehen mit einer geballten Ladung Motivation bereit, um auch dein Event so zu veranstalten, dass es für alle Follower ein wahrer Augenschmaus wird! Wie kann man Kontakt zu unserem Unternehmen aufnehmen? Völlig unkompliziert unser Kontaktformularausfüllen und schon melden wir uns mit Terminvorschlägen für ein persönliches Treffen.

Auf unserem KESCH-Blog findest du zudem wöchentlich neuen Input zu den aktuellen Trends der Eventbranche. Schau‘ vorbei, wenn du Zeit und Lust hast! – Wir würden uns freuen!

 

Bis bald!

19.06.2020

Thomas Kenyeri
CVO – Chief Visionary Officer

Magdalena Brachmayer
Social Media Intern

5. Juni 2020

„Green Events“ & was uns Corona über die Bedeutung dieser Events lehrt

„Als Präsident und als Vater weigere ich mich, unseren Kindern einen Planeten zu hinterlassen, der nicht repariert werden kann.“
– Barack Obama, Juni 2014

 Der persönliche Konsum ist den Menschen sehr wichtig. Sowohl im Alltag als auch bei Events steht die Zufriedenstellung der eigenen Bedürfnisse im Vordergrund der Gesellschaft. Doch wie lässt sich dies mit den aktuellen Herausforderungen der Klimakrise vereinbaren?

Was vor ungefähr zehn Jahren mit dem Thema „Green Event“ begonnen hat, geht jetzt in die nächste Dimension.

Es reicht nicht mehr aus, einfach den Slogan „Wir sind ein umweltfreundliches Event“ zu nutzen. Unzählige Menschen hinterfragen aktuell die konkreten Handlungen hinter der Veranstaltung und auch hinter der Umsetzung.

Events werden bewertet und nach moralischen Gesichtspunkten evaluiert.  Wird die Veranstaltung fair und emissionsfrei umgesetzt? Wie sieht die Müllverwertung aus und wie weit wird der Aspekt der Nachhaltigkeit generell einbezogen? – All das sind Fragen, denen die Eventmanager aktuell und auch in Zukunft große Aufmerksamkeit schenken müssen. Generell ist das Thema ‚Umweltschutz‘ nicht mehr aus der Eventplanung wegzudenken, besonders, wie schon erwähnt, im Bezug auf den produzierten Müll. In diesem Bereich geht es noch einen Schritt weiter in Richtung ‚Zero Waste Events‘. Die Herausforderung lautet hier: „Wie schafft man es, bei einem Event den Müll nicht nur korrekt zu sammeln, sondern gänzlich darauf zu verzichten bzw. diesen gar nicht erst zu produzieren?“ Beispiele dafür ist unter anderem die Tafelbox in Wien, die versucht, die Menschen davon zu überzeugen, Lebensmittel, die nicht gegessen werden, einzupacken statt wegzuwerfen.

Corona und „Green Events“?
Es stellt sich in diesen Tagen zusätzlich die Frage, warum gerade ein Virus derzeit einer der besten Lehrer zum Thema „Nachhaltigkeit“ ist – die Antwort darauf ist ganz einfach:

Schon lange warnen Forscher vor den Folgen des Klimawandels.  Diesem Thema wurde bisher gerade von den großen Industrien keine Beachtung geschenkt. Grund dafür ist die fehlende Greifbarkeit der Auswirkung des sich verändernden Klimas.

Covid19 hat uns allerdings gezeigt, wie sich unserer Planet bedankt, wenn die Industriebetriebe ihre Tore schließen und im Zuge dessen weniger Müll und schädliche Abgase produziert werden.

Die Kanäle in Venedig sind glasklar, die Delfine schwimmen wieder bis an die Küsten und die Luftverschmutzung verringert sich maßgeblich – und das alles in einer so kurzen Zeit. Diese Tatsachen sollten uns dazu verleiten, darüber nachzudenken, WIE wichtig es für unsere Erde ist, umweltfreundlicher zu produzieren, auf die Müllreduktion zu achten und im nächsten Schritt auch Events umweltfreundlich zu organisieren.

Wie plant man nun aber ein „Green Event“ bzw. welche Aspekte sollte und kann man beachten?

Vier kurze Tipps für ein umweltfreundliches Event

  1. Location

Die Location ist für ein Event einer der ausschlaggebendsten Punkte. Hier kann darauf geachtet werden, dass der Veranstaltungsort gut öffentlich erreichbar ist und auch Unterkünfte in unmittelbarer Nähe zur Verfügung stehen.

  1. Anfahrt

Wie vermutlich allen bewusst ist, ist es wichtig, die Umweltbelastung durch einen möglichst geringen Co2-Ausstoß möglichst gering zu halten. Gerade auf einem Event, bei dem tausende Menschen anreisen, sollte darauf geachtet werden, dass öffentliche Verkehrsmittel vor Ort sind, um die Menschen von A nach B zu bringen.

  1. Einladung

Die klimafreundlichste Form der Einladung ist die papierlose Variante. Hierfür können E-Mails oder auch QR-Codes herangezogen werden. Was mit QR-Codes sonst noch alles möglich ist, kannst du auf unserem Blog nachlesen.

  1. Foodcorner

Schon mal überlegt, Essen in Bambusschalen zu verteilen? – Gute Idee! Das spart Müll, da es recyclebar ist!

 

Für weitere Tipps, wie aus einem Event ein „Green Event“ wird, kannst du direkt mit KESCH Kontakt aufzunehmen. Wir freuen uns darauf! Du hast auch die Möglichkeit, ein „Green Event“ direkt von uns zertifizieren zu lassen.

Ganz nach dem Motto „schau auf dich, schau auf mich!“ bitten wir auch bei der Eventplanung, auf unseren Planeten zu schauen. – Für dich, für mich & für unsere Welt!

Wir freuen uns, dich bei unserem nächsten Blogbeitrag erneut begrüßen zu dürfen. Solltest du in der Zwischenzeit jedoch Lust auf noch mehr Lesestoff bekommen, findest du auf unserem KESCH Blog genug Material.

Bis bald!

07.06.2020

Thomas Kenyeri
CVO – Chief Visionary Officer

Magdalena Brachmayer
Social Media Intern

2. Juni 2020

Customisation Events: Wie funktioniert Individualisierung zu Zeiten von Corona

Die härteste Probe für die Menschheit seit Jahrzehnten trägt den Namen Covid19. Der Virus stellt eine Prämisse unserer Wohlstandgesellschaft infrage, die mittlerweile alle lieb gewonnen haben: Die Individualisierung und Selbstverwirklichung.

Der Mensch als Individuum will auch als solches behandelt werden. Es ist ein Phänomen, das über das gesamte gesellschaftliche Spektrum hinweg beobachtbar ist. Sei es bei Veranstaltungen, im Alltag oder an den Handlungen jedes Einzelnen. Die Individualisierung ist ein Trend, der unser aller Leben prägt. Das muss auch bei der Eventplanung berücksichtigt werden.

Die sozialen Medien haben dazu den Menschen Türen und Tore geöffnet und eine ‚Ich-Gesellschaft‘ geprägt. Faktisch muss der Gast auch bei Veranstaltungen die Möglichkeit haben, sich das Event persönlich zusammenstellen zu können. Schließlich sind wir heute alle gewissermaßen selbsternannte Influencer, die in der Welt von Instagram, Facebook und Co. besonders wirken möchten.

 

Individuum vs. Pandemie

Die heile Welt der Individualisierung wurde vom Corona-Virus jedoch wie durch ein Erdbeben aus dem Lot gebracht. Likes, Kleidung, Aussehen und Verdienst wurden nebensächlich. Niemand ist immun und niemand kann sich explizit und mit garantierter Sicherheit davor schützen! Uns wurde wieder gezeigt, dass wir Menschen zwar viele Dinge beeinflussen können, aber gleichzeitig gegen kleine, nicht sichtbare Bedrohungen wie den Covid19-Virus nichts gewinnen können.

 

Zusammenhalt als Schlüsseldisziplin

Wir müssen altruistische Züge wieder aufleben lassen und miteinander kooperieren beziehungsweise uns darauf besinnen, wieder solidarischer zu denken. Jeder für sich selbst aber im Zuge dessen ebenso für die Mitmenschen. Das Tragen eines selbstgemachten Mund-Nasen-Schutzes unterstreicht in Zeiten wie diesen trotzdem auch die Individualität des Einzelnen. Hier findest du beispielsweise ein kostenloses Schnittmuster zu downloaden. Viel Spaß beim Nähen!

 

Krise, Solidarität und Individualisierung – Ein kompatibles Trio?

Die Eventbranche ist aktuell fundamental von Virus-bedingten Einschränkungen betroffen – diese Tatsache müssen wir schweren Herzens hinnehmen. Beschränkungen der Personenanzahl, Sicherheitsabstand und Maskenpflicht stehen an der Tagesordnung. Aber wir bei KESCH arbeiten nach dem Motto „energy flows where attentions goes“ und versuchen auch aus dieser schwierigen Situation neue Chancen zu generieren. Deshalb können wir nach unzähligen Stunden des Brainstorming die Frage bezüglich der Kompatibilität von Events in Corona-Zeiten mit einem klaren „JA“ beantworten.

Die Eventbranche befindet sich gewissermaßen in einem Kreislauf aus Krise, kollektivem Handeln und Individualisierung. Durch solidarische Taten ist es auch in einer scheinbar ausweglosen Situation möglich, sich selbst auf Veranstaltungen zu verwirklichen.

Es spielt keine Rolle, ob es sich um das Raumsetting, den Aufbau einer Konferenz oder das Catering handelt. Auf Events wird rasch klar, dass nach wie vor der Slogan „Customisation ist the Key of success“ großgeschrieben wird. Durch verschiedenste Bestuhlungsvarianten ist es dem Gast möglich, für sich selbst zu entscheiden, wo und wie er sitzen möchte, wenn es um den Punkt der Location geht. Hierbei ist es auch für die Eventveranstalter ein einfaches Spiel, die Personenmengen bewusst zu gruppieren und zu verteilen.

Bei einem Meeting beispielsweise ist es bereits seit längerem machbar, aufgrund des Nutzungsverhalten, einen auf den Gast zugeschnittenen ‚Timetable‘ zu erstellen, um das Gefühl der Einzigartigkeit zu erhalten. Aber auch die Foodcorner der Events werden zunehmend zum Tool der Selbstverwirklichung. Durch „Shaking Salat“-, oder „Pimp your Burger/Prosecco“-Stations können individuelle Wünsche perfekt erfüllt werden.

Ein weiterer Punkt, der auf personalisierten Events nicht mehr wegzudenken ist, sind digitale Event-Tools. Damit gelingt es, den Besuchern emotionale Erlebnisse zu bieten. Eine große Auswahl findest man auf KESCH digital.

All diese Dinge werden in Zeiten einer Krise durchführbar sein, aber auch danach hohen Zuspruch finden – selbst wenn Events unter einigen Sicherheitsvorkehrungen vollzogen werden müssen, stehen der Virus und die aktuelle Situation der persönlichen Individualisierung nicht im Weg.

Wer sich über die Organisation eines Events nicht selbst den Kopf zerbrechen möchte, dem steht KESCH gerne mit Rat und Tat zur Seite. – denn wir lieben Events und glückliche Gesichter! Einfach das vorgefertigte Kontaktformular ausfüllen und schon kann’s los gehen!
Einen wichtigen Punkt, sollten wir alle allerdings aus dieser Zeit mitnehmen, und zwar, dass man Individualität nicht immer mit Äußerlichkeiten zu tun hat. Der Virus hat uns gezeigt, dass wir alle gleich sind, jeder seinen „Paket“ zu tragen hat und gemeinsam vieles einfacher und schneller funktioniert.

 

Um mehr Informationen über die neusten Trends unter den aktuellen Aspekten zu erfahren, besuche unseren KESCH-Blog.
Wir freuen uns auf das nächste Mal! In diesem Sinne schönes Wochenende und bis Bald!

29.05.2020

Thomas Kenyeri
CVO – Chief Visionary Officer

Magdalena Brachmayer
Social Media Intern

Scroll to top